Sie sind hier: Startseite Œuvre Elektronische Musik

Elektronische Musik

 

HONIGKLANG
musique d'ameublement
(elektroakustische Komposition / 6-channel / 2-channel)
2018
Kommentar

Dress of the Bride
für drei Glasplatten und elektroakustische Klänge
frei nach der gleichnamigen Bildmetapher aus dem Werk Das große Glas von Marcel Duchamp
(elektronische Fassung von Kleid der Braut / 2-channel)
Fragment des modularen Glasotronik-Musiktheaterprojektes même.
2018

Weltpremiere: 18. Juli 2018 New York City Electroacoustic Music Festival 2018/Abrons Arts Center
comment

Elektrische Braut
elektroakustische Komposition
Fragment des modularen Glasotronik-Musiktheaterprojektes même.
2017/18

Mesomorph
ein glasotronisches Hörstück
von A.H.H. Suberg und N. Heyduck
(elektroakustische Komposition / 2-channel)
Auftragsproduktion des Hessischen Rundfunks 2016

Ursendung 15.10. 2016 / HR 2 / Kultur / The Artist's Corner
Kommentar

Schwerpunktjongleur
für fünf Glasspritzen, und elektroakustische Klänge
frei nach der gleichnamigen Bildmetapher von Marcel Duchamp
Fragment des modularen Glasotronik-Musiktheaterprojektes même.
2014/15

UA 13.11.2015  Bogotá / Kolumbien / Mac - Museo de Arte Contemporáneo
Prämierung innerhalb des Nomádes-Konzerts im Rahmen der Convergence Zone 1
;
DEA 14.11.2015 Freiburg / Galerie Marek Kralewski,
USA-EA 20.6.2017 New York City Electroacoustic Music Festival 2017
Kommentar

Eros-Matrix
oktophone elektroakustische Musik
Fragment des modularen Glasotronik-Musiktheaterprojektes même.
2010/11

rondeau de verre
elektroakustische Musik (2-channel)
zum gleichnamigen Film von
Nikolaus Heyduck  und A.H.H. Suberg
Studiorealisation: Klang Art Studio Freiburg, A.H.H. Suberg
2007/2011

ZO(O)M-ART / 1.9.7.1.
elektroakustische Musik (2-channel)
zum gleichnamigen Video von Nikolaus Heyduck
2006

...melted from the shards...
elektroakustische Musik (2-channel)
zum gleichnamigen Video von Nikolaus Heyduck
2006

Glacé Feedback
elektroakustische Musik (2-channel)
von N. Heyduck & A.H.H. Suberg
zum gleichnamigen Video
2005

Brich den Stab
2004 Remix
Produktion: Klang Art Studio Freiburg, Studiotechnik: A.H.H. Suberg

UA 20.02.2005 Leopold Hoesch Museum Düren